GEBROTH - WINTERBURG 

Evangelische Kirchengemeinde

Allenfeld · Argenschwang · Dalberg · Daubach · Eckweiler · Entenpfuhl · Gebroth · Ippenschied · Münchwald · Rehbach · Spabrücken · Spall · Winterbach · Winterburg

Dezember

Brich dem Hungrigen dein Brot
und die im Elend ohne Obdach sind, führe ins Haus.
Wenn Du einen nackt siehst, so kleide ihn,
und entzieh dich nicht deinem Fleisch und Blut!

Jesaja 58.7

Advent zu Hause feiern

winter 1882085 1920(1)

Argenschwang
Erbaut 1882
Argenschwang
Daubach
Erbaut 1866
Daubach
Daubach
Eckweiler
Erbaut um 1500, erweitert 1907 / 1908
Eckweiler
Eckweiler
Gebroth
Erbaut 1906
Gebroth
Gebroth
Winterbach
Erbaut 1560 umfangreiche Reparaturen 1827 und 1937
Winterbach
Winterbach
Winterburg
Erbaut 1784
Winterburg
Winterburg

Auch wir laden  dazu ein, beim abendlichen Läuten unserer Kirchenglocken innezuhalten und an die  an Corona Erkrankten und besorgten Menschen , die  Ärzte und Ärztinnen und die Pflegenden zu denken. Dazu können Sie dieses Ökumenische Gebet und das Vaterunser beten:

Treuer und barmherziger Gott, vor Dich bringen wir alles, was uns in diesen Tagen und Wochen bewegt: unsere Sorgen und Ängste, aber auch unsere Hoffnung und Zuversicht. Nach wie vor bestimmt Corona unsere Gefühle, unseren Alltag, unser Zusammenleben. Die kürzer werdenden Tage, die zunehmende Kälte und der aufsteigende Herbstnebel – sie sind wie sichtbare Zeichen der Angst, der Einsamkeit und der Verunsicherung in uns.

Wir bringen vor Dich die vielen Menschen, die sich fürchten, sich mit dem Virus anzustecken, und die sich um das Wohlergehen ihrer Familie und Freunde sorgen;
die darunter leiden, dass sie zu anderen auf Abstand gehen müssen und um ihrer Mitmenschen willen in ihrer Freiheit eingeschränkt sind;
die um ihren Arbeitsplatz bangen, in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht sind oder ihre Bildungs- und Berufschancen gefährdet sehen.

Treuer und barmherziger Gott, wir bitten Dich um Heilung für alle, die an Corona erkrankt sind, und um Zuversicht für ihre Angehörigen;
die Erfahrung Deiner tröstenden Gegenwart für alle alten, kranken und einsamen Menschen;
das Leben in Fülle für alle Verstorbenen, an die wir in dieser Jahreszeit besonders denken;
um Kraft für die, die haupt- und ehrenamtlich für andere da sind – in Kliniken, Altenheimen, Behinderteneinrichtungen und Nachbarschaftshilfen;
die richtigen Worte für alle Seelsorgerinnen und Seelsorger, die den Menschen gerade auch in dieser Zeit Deine frohmachende Botschaft zusagen;
um Ideenreichtum und Kreativität für alle, die nach Wegen suchen, unsere Kirchen offenzuhalten und Kirche erfahrbar zu machen;
Halt für die, die durch Corona in wirtschaftliche Not geraten sind;
die richtigen Entscheidungen für alle, die in Politik und Gesellschaft Verantwortung tragen;
um den Geist der Solidarität und Fürsorge für uns – und alle, die noch dazu unter Krieg und Verfolgung, Terror und Flucht leiden;
die Einsicht, dass jede und jeder von uns sich selbst zurückzunehmen muss, um das Leben anderer zu schützen.

Treuer und barmherziger Gott, Du bist das Licht, das alle Dunkelheiten unseres Lebens erhellt.
Du schenkst Hoffnung und Zuversicht, wenn wir nicht weiterwissen.
Du weckst in uns die Bereitschaft, füreinander einzustehen.
Dich loben und preisen wir alle Tage unseres Lebens bis in Ewigkeit.
Amen.

Mit allen Christinnen und Christen auf der ganzen Erde beten wir:
Vater unser im Himmel …

Gruppen und Kreise fallen aufgrund der aktuellen Situation bis mindestens Ende November aus. Der Konfi-Unterricht findet über das Internet statt.

Entsprechend den derzeitigen Auflagen und unserem Schutzkonzept bitten wir  um telefonische Anmeldung für den Gottesdienst bzw. Anmeldung per Mail.

Natürlich können Sie auch spontan und ohne Anmeldung am Gottesdienst teilnehmen. Bitte nehmen Sie nur teil, wenn Sie sich gesund fühlen und auch von in Ihrem Haushalt lebenden Personen kein Ansteckungsrisiko ausgeht. Wir bieten unsere Gottesdienste wieder an, um gottesdienstliche Gemeinschaft wieder erlebbar zu machen – wenn auch in eingeschränkter Form (d.h. kein Singen, kein Abendmahl)
Betreten und verlassen  Sie den Pfarrsaal mit Ihrer Mund-Nasen-Maske. Es gibt markierte Sitzplätze mit Mindestabstand. Gesangbücher/Liedblätter werden nicht verteilt.  Beim Betreten gibt es die Möglichkeit der Hände-Desinfektion. Die Namen der Besucher werden in Listen festgehalten und 30 Tage im Pfarrbüro aufbewahrt, anschließend vernichtet. Am Ausgang sammeln wir die beiden Kollekten in zwei Körbchen.

Möchten Sie die Predigt des Sonntags in schriftlicher Form, rufen Sie einfach Pfr. Weires an oder schreiben Sie eine Mail an ihn.

Gruppen und Kreise finden entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen statt.

Seelsorgliche Besuche sind nach Absprache und unter Einhaltung der Bestimmungen möglich. Bitte rufen Sie Pfr. Weires an.

Geburtstagskinder erhalten in jedem Fall einen Gruß vom Besuchsdienst und vom Pfarramt.

(Stand: 29. 10. 2020)

Wir benutzen Cookies
Unsere Webseite verwendet nur technische Cookies.(Nicht Zustimmungspflichtig)